Klaus Schönenberg - Portal Home
Frontcover
Backcover
Inhalt
(Klick auf die Titel und du bekommst ein Appetithäppchen angezeigt)
  • Maxim
    Dystopische Betrachtungen entlang Heinrich Bölls Geschichte „Die Ungezählte Geliebte“
  • Huhn
    Ein kluger Hühnerhändler in Indien bekämpft den Hunger der Welt...mit Photoshop
  • Bomber und Paganini
    Ein stockdunkler Weinkeller und die Tücken der Meere
  • Emmi und Johannes
    Die Wehmut eines Erntepaars oder Gefühle müssen warten können. Manchmal Jahrzehnte
  • Mamadou
    Eine Liebe in Afrika, ein Festival am Strand und die Geburt eines begnadeten Trommlers
  • Kiki und Christina
    Gauner fangen in Umbrien, ein Kunstraub an der Lagune und ein Wiedersehen
  • Frida
    Jugentliche Schwärmereien im Bergischen, schlaue Vögel und eine späte Belohnung
  • Wimar
    ein Vorfahre des Autors auf der Suche nach einem Pastor im 30-Jährigen Krieg
  • Paul
    Ein Renter auf Suche nach einer Wohnung und Bequemlichkeit, Ruhe und gutem Essen
  • Unknown Artist
    Gedanken am Aggerknie über die Suche nach Glück, Schwadroneure und die Loire
  • Nubbel
    Das Ende eines lebenden Nubbels am Fahnenmast im Trubel eines Kirmesmontag
Das Buch ist am 14.März 2021 erschienen (genau ein Jahr nach dem "Schüereball" ).
ISBN: 978-3-96136-098-7

Preis: 16,00 Euro Ich bin jung und ich brauche das Geld...

Oder ab sofort beim Autor in Wahlscheid kontaktfrei abzuholen. Bezahlzettel liegt bei.
Hier per EMail bestellen! autor [@] lohmar.com

Mein Beitrag zum Ortsjubiläum


Ebenfalls erschienen: "Schüereball - Ein anderer Dorfkrimi"

"Iiiih!" Mit einem langen Schrei greift sie sich in die frisch zurechtgemachten Haare und sieht entsetzt auf ihre Hände, die in eine ekelhaft stinkende, weiß-graue Masse gefasst hatten. Ihr Blick gleitet weiter auf ihr knappes Top, das ihren sehenswerten Busen zur Geltung bringen sollte. Auch dort rinnt eine zähflüssige Masse langsam in den Ausschnitt. Sie rennt von der Terrasse, auf der sie mit gespreizten Fingern ihren Nagellack hatte trocknen wollen, in den Flur des Hauses und starrt im Garderobenspiegel fassungslos in ihr Gesicht, über das sich nun ebenfalls diese Pampe von der Stirn herab ausbreitet.

"Oh no", schreit sie, kreischt wütend und mit den Füßen stampfend ihr Spiegelbild an. Zwei Stunden hatte sie allein gebraucht, um ihre Haare so hinzukriegen, eine weitere, um das richtige Outfit aus ihrem üppig bestückten Kleiderschrank auszuwählen. Immerhin sollte heute ihr Tag werden. Heute wollte sie ihn endgültig rumkriegen, den heißesten Jungen an der Schule.