Klaus Schönenberg - Portal Home
Frontcover
Backcover
Inhalt
(Klick auf die Titel und du bekommst ein Appetithäppchen angezeigt)
  • Maxim
    Dystopische Betrachtungen entlang Heinrich Bölls Geschichte „Die Ungezählte Geliebte“
  • Huhn
    Ein kluger Hühnerhändler in Indien bekämpft den Hunger der Welt...mit Photoshop
  • Bomber und Paganini
    Ein stockdunkler Weinkeller und die Tücken der Meere
  • Emmi und Johannes
    Die Wehmut eines Erntepaars oder Gefühle müssen warten können. Manchmal Jahrzehnte
  • Mamadou
    Eine Liebe in Afrika, ein Festival am Strand und die Geburt eines begnadeten Trommlers
  • Kiki und Christina
    Gauner fangen in Umbrien, ein Kunstraub an der Lagune und ein Wiedersehen
  • Frida
    Jugentliche Schwärmereien im Bergischen, schlaue Vögel und eine späte Belohnung
  • Wimar
    ein Vorfahre des Autors auf der Suche nach einem Pastor im 30-Jährigen Krieg
  • Paul
    Ein Renter auf Suche nach einer Wohnung und Bequemlichkeit, Ruhe und gutem Essen
  • Unknown Artist
    Gedanken am Aggerknie über die Suche nach Glück, Schwadroneure und die Loire
  • Nubbel
    Das Ende eines lebenden Nubbels am Fahnenmast im Trubel eines Kirmesmontag
Das Buch ist am 14.März 2021 erschienen (genau ein Jahr nach dem "Schüereball" ).
ISBN: 978-3-96136-098-7

Preis: 16,00 Euro Ich bin jung und ich brauche das Geld...

Oder ab sofort beim Autor in Wahlscheid kontaktfrei abzuholen. Bezahlzettel liegt bei.
Hier per EMail bestellen! autor [@] lohmar.com

Mein Beitrag zum Ortsjubiläum


Ebenfalls erschienen: "Schüereball - Ein anderer Dorfkrimi"

Carla freute sich auf die kommenden zehn Tage. Allzu oft war es in den letzten Wochen zum Streit mit Ihrem Mann gekommen, der sich komplett in seine Arbeit zurückgezogen hatte oder einfach mit seinen Kumpels auf Sauftour war. Zeit für Gemeinsamkeiten, die langen Gespräche über Gott und die Welt, ein Ausflug zu Zweit - das lag lange zurück. Zuletzt wickelten sie ihre Beziehung nur noch freudlos ab.

Und so hatte sie sich spontan zu einem Trip ins Luberon entschieden und ihr kleines Idyll in den Bergen zwischen Lourmarin und Bonnieux gebucht, das ihr von früheren Ausflügen wohl vertraut war. Sie würde vom Alltag unbelastet an ihrem Roman schreiben können und schauen, ob der Sohn der Vermieterin des kleinen Häuschens mit dem wunderbaren Garten immer noch so einen strammen Hintern hatte wie vor zwei Jahren. Ihrem Mann Werner hatte sie zum Abschied angekündigt, ihr Handy auszuschalten, durch die Weinberge zu wandern, den Pool zu nutzen und sich die provenzalische Gastronomie schmecken zu lassen.

...

Carla drückte auf den Schalter, aber das Licht blieb dunkel. Sie stieß die schwere Tür bis zum Anschlag auf, damit etwas mehr Licht aus dem Vorraum ins Innere des Weinkellers drang. Sie wollte schließlich nur zwei Dosen Futter aus dem schmalen alten Küchenschrank herausholen. Sie öffnete die Schranktür und griff gerade nach den Whiskas-Dosen, als es plötzlich und mit einem satten, lauten Rumms, begleitet von einem lauten Geschepper im Vorraum, dunkel wurde.